Editorisches

Die heutige Veranstaltung „Lu Märten — ›Die Künstlerin‹ (1919)“ wird parallel als Online-Konferenz übertragen. Den Konferenzlink findet ihr hier.

Die ersten Vorträge der diesjährigen KSR-Reihe können inzwischen hier nachgehört werden. Der Vortrag von Michaela Ott steht außerdem als Textversion zur Verfügung.

Wir haben von mehreren Seiten die Rückmeldung erhalten, dass zahlreiche Bestellungen der aktuellen KSR-Broschüre nicht beantwortet worden sind. Offensichtlich gab es einen Fehler mit unserem Kontaktformular, sodass zahlreiche Bestellungen nicht bei uns angekommen sind. Wir würden euch bitten, Bestellungen von KSR-Broschüren direkt an das Bildungskollektiv zu richten: biko [at] arranca [dot] de – falls ihr keine Antwort auf eure Bestellung bekommen habt, bitte versucht es nochmal über diesen Weg. Danke für euer Verständnis.

Die allgemein bekannte derzeitige Ausnahmesituation tangiert auch die Planungen der diesjährigen KSR-Veranstaltungsreihe in der ACC Galerie Weimar. Wir sind derzeit mit den ReferentInnen, der Galerie und der Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen im Gespräch, um eine experimentelle Lösung zu finden – zumindest für die Veranstaltungen, die im April und Mai geplant sind. Die inhaltliche Auseinandersetzung soll nicht ausfallen – bitte achtet auf Ankündigungen.

Jakob Hayner ist Autor und Redakteur von „Kunst, Spektakel & Redaktion“. Kürzlich hat er bei Matthes & Seitz Berlin ein Buch unter dem Titel „Warum Theater“ veröffentlicht. Der Essay ist ein Versuch der kritischen Theorie des Theaters und knüpft insofern an die sechste Ausgabe von „Kunst, Spektakel & Revolution“ an.

Nach jahrelanger Verzögerung freuen wir uns nun, mitteilen zu können, dass die 7. Ausgabe der KSR-Broschur erschienen ist. Das Inhaltsverzeichnis und zwei Leseproben können hier eingesehen werden – Bestellungen nehmen wir über das Kontaktformular entgegen.

In der Text-Rubrik haben wir soeben die verschriftlichte Version des Vortrags von Wolfgang Seidel – »Beat und Gammler, Konsum und Verweigerung. Jugend in Westdeutschland« – veröffentlicht. In unserer Radio-Rubrik stehen außerdem erste Interviews und Vortragsmitschnitte aus diesem Jahr zur Verfügung.

In der Text-Rubrik ist soeben der Text Die Wut im Bauch – Surrealismus überall von Alexander Emanuely erschienen: Lesen.

Die Abläufe des polizeilichen Handelns während des G20-Gipfels und die darauf folgenden „Debatten“ in der Öffentlichkeit waren in ihrem Grundmuster schon vorher bekannt – insbesondere in Hamburg. Wenn etwas davon zu lernen ist, dann vor allem über die Entwicklung der bundesdeutschen Innenpolitik. Es steht der Handlungsspielraum für all jene auf dem Spiel, die sich nicht mit der immer weitergehenden kapitalistischen Zurichtung unserer Lebensverhältnisse abgeben wollen. Ein Teil der notwendigen Reflexion darauf ist der Text „Polizei und Ausnahmezustand“ von Olga Montseny, erschienen in der fünften Ausgabe von „Kunst, Spektakel & Revolution“. Ausgangspunkt dieser Reflexion sind damals ebenfalls Ereignisse in Hamburg gewesen: Die Zerschlagung der Flora-Demo im Dezember 2013 und die in der Folgezeit eingeführten Hamburger Gefahrengebiete. Der Text ist nun online zu lesen: hier.

Gerade eben haben wir in der Text-Rubrik das Interview gespiegelt, das der Club Communism im Jahr 2014 mit Kunst, Spektakel & Revolution geführt hat: Lesen.

Unter Broschur kann nun das Inhaltsverzeichnis der nächsten KSR-Ausgabe eingesehen werden, die noch Anfang dieses Jahres erscheinen wird. Themenschwerpunkt: Theater und Realismus.

Im Sommer wird eine weitere Ausgabe der KSR-Broschur erscheinen – dieses mal unabhängig von der Veranstaltungsreihe. Das Inhaltsverzeichnis kann bereits eingesehen werden: hier.

Am Samstag den 03.01.2015 wird es ab 18:00 Uhr im Kyosk in Freiburg (Adlerstr. 2) eine kleine Vorstellung der vierten KSR-Broschüre geben. Es wird sich um eine gemütliche Gesprächsrunde handeln – im Anschluss wird ein Film gezeigt. Wir freuen uns über Gäste. Link zur Veranstaltung: hier.

Soeben sind im KSR-Textarchiv einige Thesen der Situationisten Guy Debord, Attila Kotanyi und Raoul Vaneigem zur Pariser Kommune erschienen. ➳ Lesen

Ein interessanter Blog mit dem Titel „Noten zur Ästhetik“ versammelt u.a. Texte von Levin Gonsior, Jörg Finkenberger und Anselm Gramschnabel. ➳ Link

Der Club Communism hat ein Interview mit einem Mitglied des Bildungskollektivs über die Veranstaltungs- und Publikationsreihe „Kunst, Spektakel, Revolution“ geführt. — Lesen

Zeitgleich zum Workshop »Ein eigenes Zimmer hab‘ ich schon, Pt.2« vom 13.-15. Dezember in Leipzig findet in der frisch eröffneten „Translib“ ein Lektüretreffen zum marx’schen Begriff der entfremdeten Arbeit statt. Die Terminüberschneidung war unbeabsichtigt und lässt sich leider nun nicht mehr rückgängig machen. Wir empfehlen beide Veranstaltungen gleichermaßen. Weitere Informationen zum Marx-Lektüretreffen: hier.

Die Veranstaltungsreihe »Kunst, Spektakel & Revolution« sucht auch in diesem Halbjahr ihren Weg nach Hamburg: Die Vorträge der fünften Reihe werden jeweils live per Videoprojektion aus dem ACC Weimar in die Loge des Hamburger Gängeviertels (Valentinskamp 34) übertragen. Weitere Infos findet ihr: hier.

Nun steht auch der Text „Der postmoderne Körper — Ort der gelebten Möglichkeiten?“ von Katja Wagner und Korinna Linkerhand aus der 3. KSR-Broschüre online zum Lesen zur Verfügung. – – Lesen

Wir verweisen auf das spannende Jour-Fixe-Programm des Erfurter Verbands der Falken: Über Femen am 08.10.2013 | Gesellschaftskritik in Zombiefilmen am 05.11.2013 | Edward Snowden, eine imperialistische Affaire am 03.12.2013 — Weitere Infos unter: falken-erfurt.de

Inzwischen stehen zwei weitere Texte aus der 3. KSR-Broschüre online zum Lesen zur Verfügung: Über die Geschmacksbildung in der Kunst & Risse im Traum. Das Audioarchiv hat ergänzende Beiträge dazu gepostet: Nordseekrabben & Differenz und Distinktion.

Vom 5. bis zum 7. Juli findet in Erfurt ein Wochenendseminar zur Ästhetischen Theorie von Theodor Adorno statt, welches der Erfurter Verband der Falken organisiert hat. Alle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr: hier.

Alle GenossInnen aus Berlin, aber durchaus auch eine Anreise empfehlend, weisen wir auf eine Veranstaltungsreihe hin, die aus dem weiteren Umfeld der KSR-Reihe organisiert wird: Nackte Gewalt – Die Übermacht der Verhältnisse und die Sprachlosigkeit der Kritik. Der lesenswerte Ankündigungstext zur Reihe skizziert das, worum es vom 13. Juni bis zum 18. Juli gehen soll: „Das Ringen mit der Sprachlosigkeit und um die Sprache der Kritik erweist sich heute als Kampf um die Voraussetzungen der Kritik wie der Gegenstand der Kritik der Kampf um die Voraussetzungen der menschlichen Gattung geworden ist.“

Am kommenden Sonntag (12.05.2013) findet im Laidak in Berlin eine Vorstellung der dritten KSR-Broschüre statt. Aus diesem Anlass hat Franz Hahn eine Rezension über einen in dieser Broschüre enthaltenen Text geschrieben — lesen. Wenige Stunden vor der Heftvorstellung, um 16:00 Uhr, hält auch Andrea Trumann einen spannenden Vortrag im Laidak — zur Ankündigung. Wer will, kann den ganzen Tag im Laidak verbringen – ab 10:30 Uhr gibt es Frühstück.

Als ergänzendes Material zum Text »László Moholy-Nagy und die Rettung der Objekte durch Licht« von Wolfgang Bock, erschienen in der dritten Ausgabe von ›Kunst, Spektakel, Revolution‹, spiegeln wir hier den Text »Produktion--Reproduktion« von László Moholy-Nagy, der 1922 in der Zeitschrift De Stijl erschienen ist und ein wichtiges Dokument aus dem Werk Moholy-Nagys darstellt. — Lesen

Die dritte Ausgabe der Broschüre „Kunst, Spektakel, Revolution“ ist erschienen – eine Inhaltsübersicht und einige Leseproben findet ihr hier. Wenn ihr einen Buch- oder Infoladen betreibt oder einen Lieblingsbuchladen habt, bei dem ihr findet, dass KSR#3 dort ausliegen sollte – kontaktiert uns gern über das Kontaktformular. An Zeitschriftenredaktionen versenden wir außerdem gern Rezensionsexemplare und freuen uns über jede Werbung und Verlinkung.

Es kann nun nicht mehr lange dauern, bis die dritte KSR-Brschüre erscheint. Trotzdem eine weitere thematische Wartezeitverkürzung: noch ein Text von Franz Hahn, diesmal über Gustav Mahler. — Lesen

In der Kategorie Radio ist soeben der Mitschnitt des Vortrages von Helmut Dahmer über Arthur Rimbaud erschienen.

Soeben in der Kategorie ‚Text‘ erschienen: Ein Text von Franz Hahn über Mozarts Zauberflöte. — Lesen

In der Kategorie Text ist soeben eine Rezension über das Buch „Das Paradies, der Geschmack und die Vernunft“ von Wolfgang Schivelbusch erschienen. — Lesen

Um die Wartezeit auf das Erscheinen der dritten KSR-Broschüre zu verkürzen, ist soeben in der Kategorie „Text“ eine kleine inhaltliche Vorschau erschienen: — Notizen zu einer Theorie des Geruchssinns.

Wer uns bei der Bewerbung der in Kürze erscheinenden dritten KSR-Broschüre unterstützen will, kann dies mit Hilfe der folgenden, druckbaren PDF-Datei tun: klacki.

Nun ist auch der Text »Gebrauchsanweisung des Détournements«, dessen Neuübersetzung als kleines Extraheft der zweiten KSR-Broschüre beigegeben war, online verfügbar. Er ist sowohl als html-Version als auch als PDF zu lesen.

Der Text »Weiche Ziele – Die postmoderne Empfindsamkeit und das Glück der Herzenskälte« von Magnus Klaue (Broschur #2) steht nun online zur Verfügung. Lesen.

Der Text »Zur Sache. Die Sicherheitsnadel als Gegen-, Wider- und Umstand« von Jan C. Watzlawik (Broschur #2) ist nun online verfügbar. — Lesen.

Der Text »Die Expressionismusdebatte in ihrer Zeit« von Kerstin Stakemeier und Roger Behrens (Broschur #2) ist nun online verfügbar. — Lesen.

In der Rubrik Radio steht nun ein kleines Interview zu den letzten beiden Veranstaltungen zum Hören bereit.

Der Text »Krise und Zerfall des Liberalismus – Charles Dickens als Chronist der Zerstörung des Individuums« von Björn Oellers (Broschur #2) ist nun online verfügbar. — Lesen

Die Veranstaltungsreihe »Kunst, Spektakel & Revolution« findet nun auch in Hamburg statt. Alle näheren Informationen findet ihr hier.

Am kommenden Wochenende finden im Institut für vergleichende Irrelevanz in Frankfurt parallel ein Lesekreis zur ‚Gesellschaft des Spektakels‘ (Kapitel VIII: Die Negation und der Konsum in der Kultur – weitere Infos hier) und eine Tagung mit dem Titel ‚Kunst / Erkenntnis / Problem‘ (weitere Infos hier) statt.

In der Kategorie Radio ist nun der Vortrag »László Moholy-Nagy und die Rettung der Objekte durch Licht« von Wolfgang Bock erschienen.

In der Text-Kategorie ist soeben ein Text von Rachmuth Brahmschneider über den Aspekt der Verzeitlichung bei Friedrich Hölderlin erschienen. — Lesen

Der vierte Teil der Reihe, der am 07. Juni beginnt, kann nun auch im Radio beworben werden: Teaser zum download hier oder hören hier.

Das Plakat zum aktuellen Programm der Reihe kann hier angesehen werden (bitte beachten: die Terminverschiebung ist hier nicht vermerkt). Das aktuelle Faltblatt der ACC Galerie Weimar gibt es hier.

In einigen Vorträgen und Werkstätten beschäftigt sich in Leipzig eine Reihe mit dem Titel »Ästhetik denken« mit der späten Ästhetischen Theorie Adornos. Mehr Infos

Die Veranstaltungsreihe »Kunst, Spektakel & Revolution« ist nun auch auf Facebook vertreten: hier.

Soeben ist die html-Version des Textes »Dandy und Paradoxie« von Clemens Bach erschienen, der in unserer zweiten Broschüre enthalten ist. Lesen: hier.

Der Text »Lautréamonts Detournement als Destruktionsmodell der Moderne« von Christopher Zwi und R.G. Dupius, der in unserer zweiten Broschüre erschienen ist, kann nun online gelesen werden: hier. Auf kriegstheater.blogsport.de kann der Text diskutiert werden.

Die vorläufige KSR-Programmplanung für 2012 kann nun betrachtet werden: hier. Die genauen Termine werden in Kürze Stück für Stück ergänzt. Das vorher hier angekündigte Thema des nunmehr vierten Themen-Blocks hat sich damit noch einmal inhaltlich verschoben (wird aber fürs kommende Jahr aufgehoben).

Während die KSR-Reihe Pause macht, verweisen wir auf eine kleine Veranstaltungsreihe des Bildungskollektivs, über die ihr hier weitere Informationen findet.